Rechtsanwalt & Notar Herbert P. Schons – Fachanwalt für Verkehrsrecht

ras_schons

Rechtsanwalt & Notar Herbert P. Schons
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Rechtliche Schwerpunkte:

Gesellschaftsrecht
Vertragsrecht
Handelsvertreterrecht

Weitere rechtliche Schwerpunkte:

Mietrecht
Familienrecht
Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Schons wurde 1978 am Landgericht Duisburg und dem Amtsgericht Duisburg-Hamborn zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. Die Zulassung zum Oberlandesgericht Düsseldorf erhielt er am 01.07.2002. Zuvor war er an den Universitäten Bochum und Gießen als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Cramer für Strafrecht, Strafprozessrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht tätig und hierbei u.a. in die Bearbeitung des Strafrechtskommentars Schönke/Schröder mit einbezogen.

Mit seiner Anwaltszulassung trat er zunächst als Partner in die Hamborner Kanzlei Schlupkoten & Giesen – später Schons & Partner – ein um diese Sozietät in der Zeit von 1996 bis 2001 als Einzelanwalt und Notar fortzuführen. Von Oktober 2001 bis März 2016 wurde die Kanzlei als überörtliche Sozietät in Duisburg und Düsseldorf betrieben. Seit dem 09. März 2016 wird die ehemalige Kanzlei Düsseldorf als Zweigstelle geführt. Zum Notar wurde Rechtsanwalt Schons vom Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen im Juli 1991 berufen.

Im September 2005 erteilte ihm die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf die Befugnis die Fachanwaltsbezeichnung “Fachanwalt für Verkehrsrecht” zu führen. Zeitgleich wurde Rechtsanwalt Schons in den Vorprüfungsausschuss Fachanwalt für Verkehrsrecht berufen, deren Vorsitzender bis März 2012 war. Den Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Beratung und Betreuung von Mandanten auf dem Gebiete des Gesellschafts-/Vertrags- und Handelsvertreterrechts. Zu dem Mandantenkreis gehören sowohl Handelsvertreter als auch Unternehmen, die vornehmlich im Textilsektor tätig sind.

Die forensische (gerichtliche) Erfahrung als Anwalt hilft bei der vorausschauenden Vertragsgestaltung ebenso wie die notarielle Tätigkeit das Gesichtsfeld des Anwalts erweitert. Auf diese Weise ist es möglich, neben dem privaten Klientel, Firmen umfassend zu betreuen und zu begleiten.

Durch ein über Jahre hinweg aufgebautes Netzwerk kann schnell und unproblematisch aber auch Verbindung zu anderen Kanzleien hergestellt werden, die sich auf andere – kanzleifremde – Rechtsgebiete spezialisiert haben.

Hilfreich für den Aufbau dieses Netzes war und ist das berufspolitische Engagement von Herrn Rechtsanwalt Schons sowohl auf regionaler als auch auf bundesweiter Ebene. Gleiches gilt für seine wissenschaftliche Tätigkeit auf dem Gebiete des Vergütungsrechts und die Seminartätigkeit, die zu bundesweiten Kontakten geführt hat.

Rechtsanwalt Schons ist Mitglied im DeutschenAnwaltVerein, und war bis November 2012 Vorstandsvorsitzender der Landgerichtsanwälte Duisburg e.V. Seit 1989 ist Rechtsanwalt Schons zudem Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf und war seit 1999 deren erster Vizepräsident, bis er am 14.3.2012 vom Vorstand zum Präsidenten der Kammer gewählt wurde. Durch seine Mitgliedschaft in der Gebührenabteilung der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, der er als Vorsitzender von Anfang 2006 bis März 2012 vorstand, war er über viele Jahre hinweg Mitglied der Gebührenreferententagung der Bundesrechtsanwaltskammer, deren Vorsitzender er seit September 2007 ist. Im Mai 2009 wurde Rechtsanwalt Schons in den Vorstand des DeutschenAnwaltVereins gewählt, deren Vizepräsident er seit Juni 2011 ist.

Die Beschäftigung mit dem anwaltlichen Gebührenrecht wurde im Jahre 2004 in erheblichem Umfange intensiviert. Zum 01.07.2004 trat das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) in Kraft und löste die Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO) ab. Die neuen Bestimmungen wurden und werden von Herrn Rechtanwalt Schons in mehr als 150 Tagesseminaren bundesweit der Anwaltschaft vorgestellt und erläutert. Diese umfangreiche Seminartätigkeit – im Auftrag von diversen Rechtsanwaltskammern, Anwaltsvereinen und privaten Seminarinstituten (Konstanzer-Arbeitsrechtstag) – vorgenommen, wurde in den Jahren 2004 bis 2006 ferner begleitet von zahlreichen Veröffentlichungen wie bspw. in der NJW, dem Anwaltsblatt und den BRAK-Mitteilungen über die Auslegung der neuen gebührenrechtlichen Vorschriften.

Darüber hinaus stellte und stellt Herr Rechtsanwalt Schons der Kollegenschaft Musterklagen oder Musterschreiben zur Verfügung, mit denen berechtigte Vergütungsforderungen durchgesetzt werden können.

Rechtsanwalt Schons wird bei größeren Vergütungsprozessen sowohl von Rechtsanwälten mandatiert, derartige Forderungen erfolgreich durchzusetzen, als auch von Klienten gebeten, anwaltliche Vergütungsnoten zu überprüfen und unberechtigte Forderungen abzuwehren.

Bei dieser Tätigkeit kann Rechtsanwalt Schons sowohl auf seine langjährigen praktischen Erfahrungen als auch auf seine wissenschaftliche Tätigkeit zurückgreifen.

Gemeinsam mit Herrn Rechtsanwalt Madert, Mitautor und Mitherausgeber des Vergütungskommentars Gerold/Schmidt/v.Eicken/Madert/Müller-Rabe, gab er im August 2006 die 3. Auflage des Buches “Die Vergütungsvereinbarung des Rechtsanwaltes” im Beck-Verlag heraus. Dieser Veröffentlichung kam besondere Bedeutung zu, da der Gesetzgeber mit dem 01.07.2006 durch die Schaffung des neuen § 34 RVG der Gebührenvereinbarung von Rechtsanwälten ein größeres Gewicht verliehen hatte. Es folgte das mit Teubel gemeinsam herausgegebene Buch “Erfolgshonorar für Anwälte”, Beck-Verlag, 2008.

Rechtsanwalt Schons ist seit dem 01.07.2005 Mitherausgeber der Zeitschrift AGS (AnwaltsGebührenSpezial) und seit Oktober/November 2007 auch Mitherausgeber der Zeitschrift RVG-Report. Hinzu gekommen ist die Mitherausgeberschaft für das Anwaltsblatt seit Januar 2012. Er ist Mitautor und Mitherausgeber des in der 2. Auflage erschienenen RVG-Kommentars Hartung/Römermann/Schons sowie des RVG-Kommentars Rehberg/Xanke/Schons (seit der 3. Aufl.) und des RVG-Kommentars Hartung/Schons/Enders, Beck-Verlag. Den vergütungsrechtlichen Teil hat Herr Schons in dem Ende 2010 erschienenen Werk Graue Reihe zum Erbrecht, Burandt/Rojahn, Beck-Verlag übernommen.

Die intensive und ausgeweitete Tätigkeit auf dem Gebiete des Gebührenrechts hat schließlich dazu geführt, dass Herr Rechtsanwalt Schons auch zum Mitglied der Ausschüsse RVG-Gerichtskosten sowohl bei der Bundesrechtsanwaltskammer als auch beim DAV berufen wurde.

Er ist Vorsitzender des Ausschusses 3 der 5. Satzungsversammlungen (RVG/GK), der er nunmehr als Mitglied zum dritten Mal hintereinander angehört. Ebenfalls ist er seit 2010 Mitglied des Beirates der Schlichtungsstelle der Bundesrechtsanwaltskammer Berlin.